Wenn Sie schon Ärger haben, sollten Sie wenigstens mit Ihrem Anwalt zufrieden sein!


Wir sind eine moderne Anwaltskanzlei, deren erklärtes Ziel es ist, Ihnen individuelle, auf Ihr jeweiliges persönliches Problem zugeschnittene Rechtsberatung und Vertretung durch hohe fachliche und menschliche Kompetenz zu bieten. Unsere Spezialisierung auf unterschiedliche Rechtsgebiete und insbesondere die fachübergreifende Arbeit im Team gewährleistet praxisnahe Lösungen.


Wir nehmen uns Zeit, auf Ihre ganz persönliche Situation und Ihre Fragen einzugehen. Ihren Wünschen entsprechend bieten wir Ihnen an,

  • Sie einmalig zu beraten,
  • Ihre Interessen über einen längeren Zeitraum, außergerichtlich oder gerichtlich, etwa bis zum Abschluss eines Gerichtsverfahrens, zu vertreten.

 


Wir bieten Ihnen Unterstützung in folgenden Rechtsgebieten:

Auf unser Durchsetzungsvermögen können Sie bauen. Selbstverständlich legen wir auf stetige Fort- und Weiterbildung größten Wert, um immer auf dem neuesten Stand der Rechtsprechung zu sein. Unsere Vernetzung mit wichtigen Institutionen und Beratungsstellen ermöglicht problemgerechte, mitunter unkonventionelle Lösungen.



x

Familienrecht




Ist Ihre Ehe in der Krise oder schon gescheitert?

Sicher beschäftigen Sie viele offene Fragen zu folgenden Themen:
 ‍
Ehescheidung
  • Wie und wann kann Scheidungsantrag gestellt werden?
  • Wer trägt die Kosten?
  • Gibt es einen gemeinsamen Anwalt?

Unterhalt
  • Wie macht man Unterhaltsansprüche geltend?
  • Wie wird Ehegatten-/Kindesunterhalt berechnet?
  • Was ist die Düsseldorfer Tabelle?
  • Wer bekommt das Kindergeld?
  • Welche ist die richtige Steuerklasse nach der Trennung?
  • Wie berechnet man das Einkommen bei Unternehmern und anderen Selbständigen

Sorge- und Umgangsrecht
  • Wem wird das Sorgerecht zugesprochen?
  • Wie oft kann/muss das Besuchsrecht gewährt werden?

Vermögensauseinandersetzung
  • Wie wird der Zugewinnausgleich berechnet?
  • Vorteile und Risiken eines Ehevertrages?
  • Probleme bei gemeinsamen Konten
  • Wer haftet für die Schulden?

Versorgungsausgleich
  • Wie werden die während der Ehe erworbenen Rentenanwartschaften aufgeteilt?
  • Kann ich mich über die Aufteilung der Renten mit meinem Partner vertraglich einigen? (Zum Beispiel Haus gegen Verzicht auf Übertragung von Rentenansprüchen)

Erbrechtliche Konsequenzen von Trennung und Scheidung
  • Patchworkfamilie - welches Kind erbt von wem?
  • Kann ich verhindern, dass mein geschiedener Ehegatte von unseren Kindern erbt?
  • Darf mein geschiedener Ehegatte das Vermögen unserer Kinder verwalten?
  • Kann ich Vorsorgemaßnahmen treffen, wenn meine minderjährigen Kinder erben?

Gestaltung von Verträgen
  • Garantiert ein Ehevertrag die Vermeidung von Streit?
  • Verhindert ein Ehevertrag langwierigen Scheidungskrieg?
  • Wie sichere ich meinen Ehegatten ab?

Schwiegerelternfälle
  • Können Schwiegereltern ihre Schenkung zurückfordern?
  • Wann können Schwiegereltern Ersatz für erbrachte Arbeitsleistung verlangen?

Wohnung und Haushaltsgegenstände
  • Wer bekommt das Auto und wer das Werkzeug?
  • Darf mein Ehegatte die Waschmaschine behalten, obwohl sie eigentlich mir gehört?

 ‍
Zu den genannten Punkten und zu allen weiteren Fragen berät Sie kompetent und umfassend
‍    
Rechtsanwältin Claudia C. Moossen
x

Erbrecht




 

Erbrecht


Zumindest eines ist sicher im Leben - der Tod. Spätestens zu diesem Zeitpunkt wird Ihr Vermögen einem anderen zugeordnet werden. Zu Lebzeiten können Sie selbst Person, Umfang und Zeitpunkt des Vermögensübergangs bestimmen. Diese Möglichkeit sollten Sie nutzen. Ansonsten werden möglicherweise Ihre Erben oder Pflichtteilsberechtigten unsere Hilfe benötigen.

 

Typische Problemfelder


 
  • Lebzeitige Vermögensübertragung, nicht nur durch Schenkung
  • Errichtung einer Stiftung
  • Gestaltung von Testament und Erbvertrag
  • Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung
  • Vermeidung von Pflichtteil z.B. durch einen Pflichtteilsverzichtsvertrag
  • Wahrung der Rechte eines Erben
  • Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft
  • Durchsetzung oder Abwehr von Pflichtteilsansprüchen
  • Testamentsvollstreckung
  • Nachlassinsolvenz und -verwaltung
 

Zu den genannten Punkten und zu allen weiteren Fragen berät Sie kompetent und umfassend
Rechtsanwalt Fabian Danier
x

Arbeitsrecht




Wir vertreten Arbeitnehmer sowie Arbeitgeber!


 ‍

Sie sind Arbeitnehmer und fragen sich…
 
Abmahnung
  • Wie verhalte ich mich nach dem Erhalt einer Abmahnung?
  • Wann ist eine Abmahnung wirksam?
  • Kann ich gegen eine Abmahnung vorgehen?

Arbeitsvertrag
  • Habe ich einen Anspruch auf einen schriftlichen Arbeitsvertrag?
  • Habe ich einen Anspruch auf einen unbefristeten Arbeitsvertrag? Wann kann ich eine Entfristungsklage anstreben?

Aufhebungsvertrag
  • Was muss ich tun, wenn ich einen Aufhebungsvertrag schließen möchte, oder der Arbeitgeber mir einen solchen vorlegt?
  • Ist ein Aufhebungsvertrag nachteilig für mich?

Rechte und Pflichten
  • Darf mein Arbeitgeber mich versetzen?
  • Darf mein Arbeitgeber meine Arbeitszeit verkürzen?
  • Darf mein Arbeitgeber Überstunden anordnen? Wenn ja, werden diese vergütet?
  • Was muss ich tun, wenn mein Arbeitgeber mit der Lohnzahlung in Verzug ist?
  • Was muss ich tun, wenn mein Arbeitgeber mir meinen Dienstwagen entziehen will?
  • Was muss ich tun, wenn ich am Arbeitsplatz gemobbt werde?
  • Muss ich an Fortbildungsmaßnahmen teilnehmen? Wer trägt die Fortbildungskosten?
  • Gehen arbeitsrechtliche Konsequenzen mit der Elternzeit einher?

Kündigung
  • Was tun, wenn eine Kündigung droht?
  • Was ist eine Änderungskündigung?
  • Wie verhalte ich mich nach dem Erhalt einer Änderungskündigung?
  • Wie verhalte ich mich nach dem Erhalt einer fristlosen Kündigung?
  • Wann liegen Gründe für eine fristlose Kündigung vor?
  • Wie verhalte ich mich nach dem Erhalt einer ordentlichen Kündigung?
  • Wann liegen verhaltensbedingte Kündigungsgründe vor?
  • Wann liegen personenbedingte Kündigungsgründe vor?
  • Kann ich krankheitsbedingt gekündigt werden?
  • Wann liegen betriebsbedingte Kündigungsgründe vor?
  • Was tun, wenn mein Arbeitgeber ein Kleinbetrieb ist?
  • Kann ich eine Abfindung beanspruchen?
  • Wann muss ich eine Kündigungsschutzklage erheben?

Zeugnis
  • Wie verhalte ich mich, wenn ich kein Zwischenzeugnis bzw. Arbeitszeugnis erhalte?
  • Was steht in meinem Arbeitszeugnis tatsächlich drin?

 ‍

Sie sind Arbeitgeber und fragen sich…

 
Gestaltung
  • Wie gestalte ich einen Arbeitsvertrag?
  • Wie gestalte ich einen Aufhebungsvertrag?
  • Wie spreche ich eine wirksame Abmahnung aus?
  • Wie spreche ich eine wirksame Kündigung aus?
  • Wie gestalte ich eine wirksame Fortbildungsvereinbarung?

Kündigung
  • Wie viele Abmahnungen muss ich aussprechen bevor ich meinen Arbeitnehmer kündigen kann?
  • Aus welchen Gründen kann ich einen Arbeitnehmer tatsächlich kündigen?
  • Wann kann ich meinen Arbeitnehmer verhaltensbedingte kündigen?
  • Wann kann ich meinen Arbeitnehmer personenbedingt kündigen?
  • Wann kann ich meinen Arbeitnehmer betriebsbedingt kündigen?
  • Wann kann ich eine Änderungskündigung aussprechen?
  • Wie wehre ich mich gegen eine Kündigungsschutzklage meines Arbeitnehmers?

Pflichten
  • Darf ich meinen Arbeitnehmer versetzen?
  • Darf ich meinem Arbeitnehmer die Arbeitszeit verkürzen?
  • Darf ich meinem Arbeitnehmer Überstunden anordnen? Wenn ja, muss ich diese vergüten?
  • Was muss ich tun, wenn mein Arbeitnehmer sich gemobbt fühlt?
  • Was muss ich tun, wenn mein Arbeitnehmer regelmäßig erkrankt?
  • Kann ich Fortbildungskosten von meinem Arbeitnehmer zurückfordern? Wenn ja, wie?

Zeugnis
  • Was muss ich in ein Arbeitszeugnis reinschreiben?
 
Zu den genannten Punkten und zu allen weiteren Fragen berät Sie kompetent und umfassend
 ‍
Rechtsanwältin Milanka Radić    
x

Strafrecht




Sie sind Beschuldigter, Angeschuldigter oder Angeklagter und benötigen Hilfe!


 ‍

  • Verteidigung im Ermittlungsverfahren, bei einem Strafbefehl oder einer Anklage
  • Allgemeines Strafrecht
  • Jugendstrafrecht
  • Betäubungsmittel
  • Verkehrsstraftaten (Unfallflucht, etc.)
  • Privatklage
  • Strafvollstreckung
  • Strafvollzug und Entschädigungsverfahren
  • Untersuchungshaft (Haftprüfung)
  • Beschlagnahme/Durchsuchung
  • Wiederaufnahmeverfahren/ Gnadengesuche

Sie sind zum Opfer geworden und benötigen Hilfe!

  • Vertretung von Opfern/Nebenklage
 
Zu den genannten Punkten und zu allen weiteren Fragen berät Sie kompetent und umfassend
 ‍
Rechtsanwältin Milanka Radić    
x

Miet- & WEG-Recht




Wir vertreten Mieter sowie Vermieter!


Sie sind Mieter und fragen sich…
‍Allgemeines
  • Welche Pflichten ergeben sich für mich aus dem Mietvertrag?
  • Sind alle Klauseln in meinem Mietvertrag wirksam?
  • Wie oft muss ich Schönheitsreparaturen durchführen (Bspw.: Wände streichen)?
  • Muss ich kleinere Mängel selbst beheben?
  • Darf ich meine Wohnung modernisieren?
  • Darf ich ein Haustier halten?
  • Darf ich meine Wohnung untervermieten? Muss ich meinen Vermieter im Vorfeld informieren?

Kaution
  • Wann muss ich die Kaution an den Vermieter entrichten?
  • Muss ich den vollen Kautionsbetrag durch Einmalzahlung leisten?
  • Wie muss der Vermieter meine Kaution verwalten? Muss der Vermieter einen Nachweis erbringen?
  • Wann kann ich die Kautionsrückzahlung verlangen?
  • Darf der Vermieter die Kaution bis zur Erstellung der Nebenkostenabrechnung zurückbehalten?
  • Was darf der Vermieter mit der Kaution verrechnen?

Kündigung
  • Kann ich als Mieter immer kündigen?
  • Welche Kündigungsfristen muss ich einhalten?
  • Was ist ein Kündigungsverzicht?
  • Wann kann ich als Mieter fristlos kündigen?
  • Muss ich meinen Vermieter vor Ausspruch der Kündigung abmahnen?
  • Aus welchen Gründen kann mich mein Vermieter kündigen?
  • Was bedeutet Zahlungsverzug?
  • Was passiert bei Eigenbedarf?
  • Was mache ich, wenn ich weiß, dass der Vermieter den Eigenbedarf nur vortäuscht?
  • Muss ein Wohnungsübergabeprotokoll erstellt werden?

Mängel
  • Wie verhalte ich mich, wenn ein Mangel in der Wohnung auftritt?
  • Muss ich meinen Vermieter zur Beseitigung des Mangels auffordern?
  • Kann ich den Mangel selbst beseitigen und die Kosten vom Vermieter verlangen?
  • Wann kann ich die Miete mindern? Um wieviel Euro kann ich die Miete mindern?
  • Muss ich dem Vermieter bei der Beseitigung der Schäden helfen?
  • Wo soll ich während der Bauarbeiten wohnen? Darf ich in ein Hotel? Wer trägt die Kosten?

Mieterhöhung
  • Darf mein Vermieter die Miete erhöhen?
  • Aus welchen Gründen darf der Vermieter die Miete erhöhen?
  • Wie oft darf der Vermieter die Miete erhöhen?
  • Darf sich der Vermieter auf den Mietspiegel berufen? Was steht im Mietspiegel drin?
  • Darf sich der Vermieter auf die ortsübliche Vergleichsmiete berufen?
  • Darf der Vermieter wegen Modernisierungsmaßnahmen die Miete erhöhen?
  • Ist das Mieterhöhungsverlangen meines Vermieters berechtigt?
  • Muss ich der Mieterhöhung zustimmen?
  • Wann ist ein Mieterhöhungsverlangen wirksam?
  • Darf ich kündigen, wenn ich dem Mieterhöhungsverlangen nicht zustimmen möchte?

Nebenkostenabrechnung/Betriebskostenabrechnung
  • Wann muss mein Vermieter die Nebenkostenabrechnung erstellen?
  • Was kann ich unternehmen, wenn mein Vermieter keine Nebenkostenabrechnung erstellt?
  • Wie prüfe ich eine Nebenkostenabrechnung?
  • Welche Kosten darf der Vermieter auf mich umlegen?
  • Was muss ich unternehmen, wenn meine Nebenkostenabrechnung falsch ist?
  • In welcher Frist muss ich den Nachzahlungsbetrag an meinen Vermieter leisten?
  • Kann ich meine Vorauszahlungen aus dem Vorjahr zurückfordern?
  • Wann kann mein Vermieter die Nebenkostenvorauszahlungen erhöhen?
  • Kann ich die Minderung der Nebenkostenvorauszahlungsbeträge fordern?

Sie sind Vermieter und fragen sich…

  • Wann kann ich meinen Mieter kündigen?
  • Wie verhalte ich mich, wenn mein Mieter trotz Kündigung nicht ausziehen möchte?
  • Wann kann ich meinen Mieter abmahnen?
  • Was muss ich tun, wenn mein Mieter die Miete mindert?
  • Wie muss ich die Nebenkostenabrechnung erstellen?
  • Was muss ich unternehmen, wenn mein Mieter die Nebenkostenabrechnung rügt?
  • Wie lange darf ich die Kaution zurückbehalten?
  • Was darf ich mit der Kaution verrechnen?
 
Zu den genannten Punkten und zu allen weiteren Fragen berät Sie kompetent und umfassend
 ‍
Rechtsanwältin Milanka Radić
x

Verkehrsrecht




Sie hatten einen Verkehrsunfall und fragen sich…


Allgemeines
  • Wie verhalte ich mich unmittelbar nach einem Verkehrsunfall?
  • Muss die Polizei immer verständigt werden?
  • Muss ich ein Unfallprotokoll aufnehmen?
  • Muss ich Bilder am Unfallort machen?
  • Welche Daten muss ich dem Unfallgegner mitteilen?
  • Wer ist eigentlich mein Gegner? Der Fahrer, der Halter oder seine Haftpflichtversicherung?
  • Was bedeutet Betriebsgefahr?
  • Was ist eine Haftungsquote?

Sachschäden
  • Habe ich eine Schadensminderungspflicht?
  • Darf ich einen Sachverständigen mit der Begutachtung meines Fahrzeugs beauftragen oder benötige ich einen Kostenvoranschlag?
  • Muss ich mein Fahrzeug reparieren lassen?
  • Wer trägt die Reparaturkosten?
  • Was muss ich tun, wenn mein Fahrzeug einen wirtschaftlichen Totalschaden erlitten hat?
  • Was ist ein Wiederbeschaffungswert?
  • Was ist ein Restwert?
  • Darf ich mir ein Fahrzeug mieten? Wenn ja, wie lange? Wer trägt die Kosten?
  • Wann habe ich Anspruch auf eine Nutzungsausfallentschädigung?
  • Wer trägt die Abschlepp-, Bergungs- und Standkosten?
  • Was ist eine Schadenspauschale?
  • Wer trägt die Kosten des Sachverständigen?
  • Wer trägt die Anwaltskosten?

Personenschäden
  • Steht mir ein Schmerzensgeld zu? Wenn ja, was kann ich beanspruchen?
  • Wer trägt die Heilbehandlungskosten?
  • Habe ich Anspruch auf Ersatz des Haushaltsführungsschadens?
  • Wer trägt meinen Verdienstausfall bzw. Erwerbsschaden?
  • Kann ich bei einer dauerhaften Beeinträchtigung eine Rente beanspruchen?
 
Zu den genannten Punkten und zu allen weiteren Fragen berät Sie kompetent und umfassend
 ‍
Rechtsanwältin Milanka Radić  
x

Immobilienrecht / Bank- & Kapitalmarktrecht




Immobilienrecht / Bank- & Kapitalmarktrecht

Typische Problemfelder


  • Beratung bei Abschluss von Kreditverträgen
  • Gewerbliche Kredite
  • Verbraucherkredite
  • Widerrufsrechte
  • Aufklärungspflichten
  • Verbundene Geschäfte
  • Überprüfung von Verträgen
  • Kapitalanlagenhaftung (Verletzung von Beratungs- und Aufklärungspflichten)
  • Haftung für fehlerhafte Kapitalmarktinformationen
  • Kreditsicherung
  • Allgemeine Kreditsicherheiten
  • Bürgschaften
  • Schuldübernahme
  • Grundpfandrechte
  • Sicherungsabtretung
  • Zahlungsverkehr
  • Vermögensverwaltung
  • Wertpapierhandel/ Investmentgeschäft
  • Factoring & Leasing
  • Aufklärungspflichten
 

Zu den genannten Punkten und zu allen weiteren Fragen berät Sie kompetent und umfassend
Rechtsanwalt Fabian Danier
x

Mediation




Was ist Mediation?
  • Mediation ist ein spezielles Angebot für Konfliktpartner, die für ihre offenen Streitfragen mit Hilfe eines neutralen Dritten (Mediatorin) tragfähige Regelungen erarbeiten wollen.
  • Die Mediation ist ergebnis- und zukunftsorientiert
  • Die Mediation kann den Betroffenen zermürbende Auseinandersetzungen, lange Gerichtsverfahren und Kosten ersparen. Ziel ist es, für die offenen Streitpunkte individuelle und für alle annehmbare faire Regelungen zu entwickeln.
  • Im optimalen Fall erfolgt am Ende der Mediation eine verbindliche Vereinbarung, mit der alle an der Mediation Beteiligten leben können.
  • Vereinbarungen sind dann gut, wenn sie von den Konfliktpartnern als fair und stimmig erlebt werden. Bevor eine endgültige Vereinbarung unterzeichnet wird, kann es auch schon einmal sinnvoll sein, für die beschlossenen Regelungen eine Erprobungsphase zu vereinbaren.
  • Bei einer Trennungs- und Scheidungsmediation, bei der eine rechtsverbindliche Vereinbarung angestrebt wird, sollte diese von beratenden Rechtsanwälten/innen vorher geprüft werden.

Mediation für wen?
Wichtige Voraussetzung für eine Mediation ist, dass die Betroffenen bereit sind, sich gemeinsam an einen Tisch zu setzen und versuchen, für ihre Belange, gemeinsam eine Lösung zu finden.
Als Mediatorin biete ich professionelle Unterstützung bei der Regelung unterschiedlicher Konflikte an:
Konflikte bei Trennung und Scheidung, wenn Sie
  • bereits getrennt sind oder eine Trennung bevorsteht
  • nach einer individuellen, auf Ihre Situation zugeschnittenen, flexiblen Regelung statt einer starren rechtlichen suchen
  • die Verantwortung für die Folgen der Trennung/Scheidung nicht aus der Hand geben wollen
  • Ihren Kindern einen guten Kontakt zu beiden Elternteilen ermöglichen wollen
  • Konflikte zwischen Eltern und Kindern
  • Paar- und Familienkonflikte
  • Konflikte zwischen Eltern und Pflegeeltern
  • Nachbarschaftsstreitigkeiten
  • Erbauseinandersetzungen
  • Konflikte in Schule und am Arbeitsplatz

Bei Bedarf werden je nach Problem in Absprache mit den Konfliktparteien Fachleute wie Rechtsanwälte, Steuerberater oder Fachleute aus dem psychosozialen Bereich in den Mediationsprozess mit einbezogen.


Chancen der Mediation?
  • Die Mediation befähigt Konfliktparteien, für ihre Konflikte, die sonst oftmals in Streit, Enttäuschung und Vorwürfen und Kontaktabbruch enden, auch in dieser schwierigen Lebenssituation zu eigenen individuellen Regelungen zu finden.
  • Eltern schaffen es zum Beispiel bei Trennung und Scheidung zum Wohl ihrer Kinder, auch weiterhin ihre Elternrolle auszufüllen und mit gegenseitigem Respekt zu kooperieren.
  • Konfliktparteien finden durch die Entwicklung eigener Lösungen wieder neuen Lebensmut und neue Perspektiven.
  • Selbstbestimmung und Eigenverantwortung bleiben erhalten.
  • Respekt und gegenseitige Achtung sollen gewahrt bleiben.
  • Anstatt starrer, rechtlicher Entscheidungen können individuelle und flexible Regelungen gefunden werden.
Mediation sucht eine verbindliche Vereinbarung und bietet die Möglichkeit wieder aufeinander zu zugehen.

Ziele der Mediation
  • Die Ergebnisse der Mediation werden  in der Regel in einem schriftlichen Memorandum festgehalten
  • oder ggf. in einer rechtsverbindlichen Abschlussvereinbarung zusammen gefasst.
Die Mediation ist ein freiwilliges Verfahren und kann von Ihnen jederzeit beendet werden. Wenn Sie noch mehr über das Verfahren der  Mediation wissen oder mich kennen lernen  möchten, können Sie jederzeit ein kostenloses Informationsgespräch von ca. 30 Minuten erhalten.
Wie lange dauert eine Mediation?
Eine Mediationssitzung dauert in der Regel 90 Minuten. Wie viele Sitzungen benötigt werden, um zu einer von allen als fair empfundenen Regelung zu kommen, hängt von den regelungsbedürftigen Punkten und der Art des Konfliktes ab. Manche Konflikte lassen sich in ein bis zwei Sitzungen regeln, andere erfordern jedoch auch einen längeren Zeitraum. Selten wird die Anzahl von drei bis acht Sitzungen überschritten. Der Honorarsatz für 60 Minuten beträgt 70,- €. zzgl. USt.

Wie schließt eine Mediation ab?
Die Ergebnisse der Mediation werden  in der Regel in  einem schriftlichen Memorandum oder einer rechtsverbindlichen Abschlussvereinbarung zusammen gefasst. Diese Vereinbarungen sind so, wie Sie als Beteiligte diese gut geheißen und formuliert haben. Dazu werden dann in der Regel Anwälte eingeschaltet bzw. wird die Vereinbarung von einem Notar beurkundet. Die Mediation ist ein freiwilliges Verfahren und kann von Ihnen jederzeit beendet werden.  Wenn Sie noch mehr über das Verfahren der  Mediation wissen oder mich kennen lernen  möchten, können Sie jederzeit ein kostenloses Informationsgespräch von ca. 30 Minuten erhalten.
 
Die Mediation wird in den Räumen der Anwaltskanzlei MOOSSEN durchgeführt von: ‍
Margret Grannemann-Böhme
  ‍
Link zur Website von Frau Margret Grannemann-Böhme